Robert Rodriguez – El Mariachi (1992)

5
(1)
Heute Nacht werde ich länger wach bleiben müssen. Denn wenn ZDFneo eine solche Perle in das Programm nimmt, dann hat es das auch verdient. Allerdings haben die Mainzer:innen sich damit auch unter Zugzwang gesetzt. Denn wer Rodriguez einmal hereinlässt, muss mit der ganzen Trilogie folgen! Darauf bestehe ich als Gebührenzahler! 😉

Hier wurde ein Video von Youtube, einer Plattform von Alphabet (Google) eingebunden. Der Inhalt wird nur geladen, wenn sie zuvor einer Übertragung ihrer persönlichen Daten (ua. ihrer IP-Adresse) an die Plattform zustimmen.

Klicken sie auf dieses Cover, um den Inhalt anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Das Budget für diesen Film betrug 9.000 USD, ausgeschöpft wurden davon nur etwas über 7.000. 3.000 Dollar verdiente Rodriguez durch das Testen von Medikamenten. Bei den Tests schrieb er das Drehbuch und lernte Peter Marquardt, der später in dem Film mitspielte, kennen. Der Film wurde innerhalb von zwei Wochen in der mexikanischen Grenzstadt Ciudad Acuña gedreht, der Heimatstadt von Hauptdarsteller Carlos Gallardo.

Wikipedia – El MariachiCC-BY-SA 4.0

Da können sie ja mal ihren Inflationsrechner anwerfen und diese Summen auf heutige Verhältnisse übertragen. Oder sie lassen es ganz einfach. Weil die Wahrscheinlichkeit, dass irgendwo in der Welt ein:e beliebige Filmstudent:in selbst mit dem doppelten Budget derartig ins sprichwörtliche Schwarze trifft, etwa bei eins zu hunderttausend liegen wird. Oder bei null. Auch weil der Punkt, den ich hier machen möchte, nicht an eine harte und entbehrungsreiche künstlerische Ausbildung geht, sondern einfach nur an die tiefe Liebe zum Kino und die wahnsinnige Kreativität des Robert Rodriguez.

Rodriguez ist nur zwei Jahre jünger als ich, das erklärt vielleicht, warum er mich damals sprichwörtlich überfallen hat, mit seinem 16-Millimeter Debüt. Das wäre ein Film gewesen, den ich hätte machen wollen. Die Cojones hatte ich eben nicht. Umso mehr habe ich ihn dafür gefeiert!

Was nun den Zugzwang für das Zweite Deutsche Fernsehen angeht: Ich denke schon, dass wir diesen Erstlingsfilm als einmalige Kuriosität zelebrieren können. Als seltene Orchidee in Hollywoods durchkommerzialisierter Filmfabrik. Doch um zu ermessen, wie groß die Folgewirkung dieser Ausnahme der Filmgeschichte tatsächlich war, gehört es mindestens auch die zwei folgenden Teile der Trilogie auszustrahlen.

Bei ARTE würde ich diese Verfahrensweise erwarten. Beim ZDF wage ich kaum darauf zu hoffen. Doch vielleicht hilft es ja freundlich darum zu bitten?

Egal. 00:05 ist eine Uhrzeit, die ich heute Nacht noch schaffen werde. Und danach wird der Film auf meiner Festplatte liegen, bis eine öffentlich-rechtliche Ausstrahlung der fehlenden Filme die Mariachi-Trilogie irgendwann einmal komplettiert hat.



Actionfilm, Mexico, 1992, FSK: ab 18, Regie, Drehbuch, Kamera und Schnitt: Robert Rodriguez, Produktion: Carlos Gallardo, Robert Rodriguez, Musik: Nestor Fajardo, Mit: Carlos Gallardo, Consuelo Gómez, Jaime de Hoyos, Peter Marquardt, Reinol Martínez, Ramiro Gómez, Jesús López


Bewertung

Wie bewerten Sie diesen Film oder die Serie?

Dieser Beitrag wurde 1x im Durchschnitt mit 5 bewertet.

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert