Ben Whishaw & Hugh Grant – A very English Scandal (2018)

Die Definition einer „Mediathekperle“ ist einfach: Ein Stück TV, das sie möglicherweise verpasst haben, weil sie nichts davon wussten, aber unbedingt sehen sollten. Wie diesen queeren englischen Dreiteiler mit Hugh Grant und Ben Wishaw. Nach einer wahren Geschichte. Wiederholt bei One, gestern um kurz vor Mitternacht.

An dieser Stelle wurde ein Video von YouTube über unsere eigene Invidious-Instanz datenschutz-freundlich eingebunden. Diese Instanz haben wir als Proxy konfiguriert. So finden beim Besuch und Abspielen des Videos auf dieser Webseite keine Übertragungen persönlicher Daten von ihnen zu YouTube/Alphabet statt. Wenn sie diesen Inhalt anzeigen wollen, klicken sie bitte hier.

 
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Invidious.

Autor Russel T. Davies und Regisseur Stephen Frears haben es geschafft mit diesem kleinen BBC1 Dreiteiler (koproduziert von Amazon prime) einen so großen Aufruhr im UK zu verursachen, dass der zugrundeliegende “Skandal” aus den späten 60er / frühen 70er Jahren gleich noch einmal die politische und moralische Gegenwart auf der kleinen Insel vor der französisch/belgischen Küste erschüttern konnte.

Und das lag zuvorderst an Hugh Grant, der sich im fortgeschrittenen Alter mehr und mehr traut, seinem inneren Spielteufel und seiner Freude an der Portraitierung männlicher britischer Prototypen völlig verkommener Moral Futter zu geben. Das ist nun wirklich nicht mehr Schwiegermutters Liebling… Aber, ganz ehrlich, Ben Whishaw ist hier eigentlich DAS Weltereignis! Und sowieso ein Superstar!

Die widersprüchliche Besessenheit Großbritanniens von öffentlicher Moral und gleichzeitig maximaler Boulevard-Erregung, sowie ein auf sozialer Unterdrückung, klassenorientiertes, politisches System – Das alles ist für einen Film really „tough-shite“. Aus anarchischer Queerness, Mord und verweigerten Bürgerrechten etwa Unterhaltungsfernsehen zu machen, Comedy etwa? Wer traut sich so was? Außer den Brit:innen?

Die Miniserie war im Februar diesen Jahres erst im Programm der ARD. Doch nie käme ich auf die Idee, mich über die häufige Wiederholung zu beschweren. Für mich ist eine Wiederholung jedes Mal eine Befreiung erstklassigen Fernsehens aus den Fängen der Streaming-Content-Mafia. Und damit hat ONE, der Nischenkanal der ARD, tatsächlich eine gesellschaftlich relevante Funktion. Wenn das Programm nur häufiger so wäre, wie gestern Nacht.


A Very English Scandal | ARD Mediathek bis 29.01.2024

(In Originalversion mit Untertitel verfügbar! Die lohnt sich wirklich!)


Dramedy-Serie, UK, 2018
FSK: ab 12
Idee: Russell T Davies
Regie: Stephen Frears
Drehbuch: Russell T. Davies
Produktion: Dan Winch
Musik: Murray Gold
Mit: Hugh Grant, Ben Whishaw, Alex Jennings, Patricia Hodge, Monica Dolan, Jonathan Hyde, Eve Myles, David Bamber, Jason Watkins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert